Funkgeräte

Angefangen hat alles so wie bei den meisten Funkbegeisterten mit einem baofeng. 

Meines ist das Baofeng uv5r. Es leistet noch immer seine Dienste, wobei ich es fast nur mehr im Urlaub benutze. Bei dem Preis ist es nicht so tragisch wenn es mal ins Meer fällt, oder beim Wandern mal aus der Tasche rutscht.

Gleich nach erfolgreich abgelegter Funkprüfung der Klasse 4 habe ich mir einen Yaesu FT-857d zugelegt um gleich im selbigen Moment auf allen QRG`s QRV zu werden. 

Dieser deckt ein tolles Frequenzspektrum mit erheblich guter Leistung sowie mit guter Modulation ab.

Ich bin total zufrieden. Vor allem kann ich dieses Gerät samt Zubehör, das stänidg in meinem Alukoffer verbaut ist einfach mit in den Urlaub oder auch auf den Berg mitnehmen.

Dann musste ein tolles 2m 70 cm Gerät her somit habe ich mich für einen FTM100DE entschieden, da dieser schon C4FM sowie auch GPRS / APRS unterstützt. Meine ersten Gehversuche mit Aprs waren anfangs sehr holprig. Aber als ich dann dank der Speichersoftware (v.Yaesu) alles am PC programmieren konnte fiel mir das schon alles leichter.

Für den 2ten Wagen. brauchte ich auch etwas um Qrv zu werden. Da habe ich mir kurzerhand ein QYT mini8900 aus China bestellt. wo ich aber noch Umsatzsteuer vom Zoll berappen musste. Etwas enttäuschend bei dem Modell ist jedoch die schlechte Empfangsleistung während der Fahrt ab ca60 KM/h

Jetzt Ende 2017 habe ich nun schon sehr verlangen nach einem SDR Tranceiver. 

Wie immer durchforste ich alle Informationsquellen und nach ausreichender Überlegungszeit hat der ICOM IC 7300 gewonnen. 

Diesen bin ich noch immer am Erkunden.

Um gleichzeitig APRS und Funkbetrieb machen zu machen habe ich dann den FTM100 gegen einen FTM400 ausgetauscht. Damit bin ich nach anfänglichen Updateschwierigkeiten sehr zufrieden

Antennen

Angefangen hat alles mit der Diamond X300 N  mit der ich noch immer Vollends zufrieden bin. Sie leistet sehr gute Empfangs und Sendeleistung. Nach einigen Umzügen der Antenne selbst au meinem Grundstück hat sie nun endlich den Platz gefunden der ihr am besten gefällt. Ganz oben am Hausdach in ca.11 Meter über Grund. Somit konnte ich schon mal mit UKW loslegen.

Schön langsam aber sicher kam dann die Neugierde auf die KW Bänder. Angefangen habe ich mit einem verkürzten Dipol für 40 und 80 m von Diamond W735. der gerade noch so in meinem Garten gespannt werden konnte, doch leider nicht hoch genug und nicht weit weg genug von dem Haus und Garage. In einer L Form gespannt noch dazu. Diese Umstände haben mich dann gezwungen diesen wieder abzubauen, da ich zwar ettliche Qso`s führen konnte, aber jedoch bei weitem nicht die erfhofften Resultate bekam.

Da die Urlaubszeit nahte und ich mir Gedanken machen musste um neues Materieal. Meine Antennen natürlich mit uns und dem Wohnwagen in den Urlaub fahren mussten brauchte ich was handlichers und portableres. Da kamen die nächsten 2 Antennen mit in meinen Schatz. Zum ersten für 15m einen endgespeisten Draht von Lamdahalbe.de . Dieser hat mich nicht nur im Urlaub von seiner Leichtigkeit und seinen Ergebnissen beeindruckt, sondern ich verwende ihn auch heute noch gerne und spanne ihn mal irgendwo schnell hin. Zur zeit hängt er in meinem Garten und liefert immer gute Resultate. hihi

2 te im Bunde und die mir vorallem auf 80m und 40m ganz gut gezeigt hat das man auch mit einem Staberl QRV werden kann war die HF-P1 die ab sofort nicht mehr fehlen darf. Danke in diesem Atemzug an OE5GEL an den guten TIPP. Gerold der in Sachen Antennen mir immer ein guter Informationskanal bietet.

In der Rubrik der Mobilantennen habe ich mich für alle meine Pkw`s und LKW für die NR-77HSP von DIAMOND entschieden. sehr robust und perfekte mobile Leistung. Alle samt sind mit einem Magnetfuss installiert, da ich keine Löcher in meinen Fahrzeugen dulde. :)

 

Somit habe ich nun schon 3 Stück in Verwendung.

Den ganzen Winter über hatte ich leider nun nicht die Möglichkeit auf 80m Empfangsbereit zu werden ausser mit der HF P1. 
Nach längerem Recherchieren, Diskussionen und überlegen habe ich mich dann für eine Vertikalantenne entschieden, Gewonnen hat in diesem Fall die DIAMOND CP6.

Einfach aufzubauen, so wie man es eigentlich von der Firma Diamond gewohnt ist. sowie auch einfach abzustimmen. Da sie aber leider gerade im Bereich von 80m und 40m sehr Schmalbandig arbeitet ist es dann doch nötig mit einem Antennentuner zu arbeiten. Ich persönlich habe Sie auf 80m auf 3670 khz abgestimmt wobei sie von 3640 bis ca. 3700 resonant ist. für alles darüber oder darunter hilft dann der Tuner mit. Finde ich doch als Nachteil wobei es mich jetzt nicht mehr so stört.
Aufgebaut habe ich sie am Garagendach ca.4Meter über Grund.

 

Unteranderem ist diese Antenne für folgende Bänder geeignet (hatte ich noch keine Gelegenheit) 6m, 10m, 12m, 15m, 20m, 40m, 80m. ACHTUNG fürs 80m Band gibt es verschiedene Radialsets. 

Im Sommer 2017 habe ich in Kroatien zum ersten Mal meinen neu erstandenen 80 Monoband Kelemen Dipol Kurz in Verwendung gehabt. 
Anfangs nur um Digitalbetrieb zu machen, da meine Kids im gleichen Wohnwagen schlafen HI. Da meine Kleinste erst 5 Monate war konnte ich nicht viel Zeit opfern um zu funken. Zuhause aufgebaut auf einen Speisepunkt von ca. 8 M leicht Inverted V ist dieser Dipol meines Erachtens ein sehr nützlicher Begleiter. Sehr schmalbandig jedoch der Interne Tuner vom ICOM schaffte das immer.  Abgestimmt ist die Antenne nun auf ca 3640 khZ. Ist doch sehr steilstrahlend wie gewünscht.

ZUBEHÖR

Zum diversen Abstimmen verwende ich den Automatischen Antennentuner LDG YT 100

Für die Bequemlichkeit habe ich mir schon ein Fusstretpedal zur Steuerung der PPT zugelegt (bzw, ummodifiziert von einer Tätowiermaschine) 

Dessweiteren habe ich mir einen SWITch zum Anschluss eines Headsets zugelegt.

das ich aber ebenfalls aus China bestellen musste und ich dann zum 1. Mai zum Österreichischen Kontest testen kann.

Natürlich eignet sich dieses kleine Helferlein auch zum Digitalbetrieb für FREEDV oder PSK31 etc.

 

Für meine immer mehr und häufigeren Digitalen QSO `s habe ich mir nun einen YAESU SCU - 17   zugelegt.

Wirklich ein sehr robustes und effektives vor allem leicht zu installierendes Interface.
Alle angeschlossenen Geräte wie PC, Antennentuner und meinen AUDIOSWITCH (wie ich ihn liebevoll nenne) funktionieren einwandfrei.